Sie befinden sich hier:  / Themen und Dokumente / K-Z / Menschenrechte / Menschenrechte für jeden Menschen
suche

Predigen

"Beginne den Gottesdienst pünktlich und ziehe ihn nicht unnötig in die Länge. Geh in der Predigt auf die Fragen ein, die die Zuhörer bewegen. Entwickle deine Gedanken in guter, logischer Folge. Vermeide ausgefallene Wörter und Redewendungen, auch wenn sie gerade in Mode sind."

John Wesley (1703 - 1791)

Bekräftigung der Menschenrechte für jeden Menschen

(Original in Englischer Sprache: „Affirmation of human rights for all people“)

 

Als Methodisten glauben wir:

 

„Die Rechte und Privilegien, die eine Gesellschaft ihren Mitgliedern gewährt oder vorenthält, lassen erkennen, welche Wertschätzung bestimmten Personen und Personengruppen in ihr zukommt Wir bekennen, dass vor Gott alle Menschen den gleichen Wert haben. Deshalb arbeiten wir auf eine Gesellschaft hin, in der der Wert eines jeden Menschen anerkannt, gewahrt und gestärkt wird.“ (Die Sozialen Grundsätze 162, III. Die soziale Gemeinschaft).

 

Die angeborene Würde des menschlichen Lebens ist die Grundlage der Menschenrechte. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte erkennt an, dass „Alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind“ und verpflichtet Regierungen dazu, dies zu gewährleisten. Die Erklärung legt fest, dass jeder vor dem Gesetz gleich ist und dass jeder das Recht auf die Sicherheit der eigenen Person hat, wie auch auf Schutz vor Gewalt oder Verletzung.

 

In den USA wie auch in anderen Ländern dieser Welt wurden Gesetze verabschiedet und umgesetzt, die lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und transgender Menschen Menschenrechte verwehren. Solch eine Gesetzgebung, die Menschen aufgrund ihrer tatsächlichen oder angenommenen sexuellen Orientierung, ihrer Geschlechtsidentität oder deren Ausdruck diskriminiert, misshandelt oder Gewalt zufügt, verletzt die Menschenrechte und muss verworfen werden. Religiöse und kulturelle Traditionen dienen nicht als Entschuldigung für irgendeine Form von Diskriminierung, Misshandlung oder Gewalt.

 

Wir begrüßen die prophetische Führung von Robert T. Hoshibata (Bischof der United Methodist Church in Phoenix, USA), sowie von gläubigen Menschen des gesamten theologischen Spektrums, „die sich entschieden haben, gegen jegliche Gesetzgebung aufzustehen, die Diskriminierung unter dem Deckmantel von religiöser Freiheit propagiert“. Wir empfehlen diese Stellungnahme Methodisten in der ganzen Welt und beten, dass wir alle zusammen daran arbeiten können, die Menschenrechte wie auch die heilige Würde aller Menschen aufrechtzuerhalten.

 

Veröffentlich vom Vorstand 

des General Board of Church and Society

der Evangelisch-methodistischen Kirche

1. März, 2014

 

Übersetzt von Daniel Obergfell, Deutschland

United Methodist Church